Suchmaschinenmarketing für Anfänger

Schon einige male haben wir von der Wichtigkeit von Suchmaschinenmarketing, oder kurz SEO, gesprochen. Lesen Sie deshalb auch den Artikel zu Suchmaschinenmarketing. Heute möchten wir Ihnen einige Tipps zur Optimierung Ihrer gesamten Webseite geben.

12 SEO Tipps

Um Ihre gesamte Webseite für Suchmaschinen zu optimieren, sollten Sie diesen folgenden grundlegenden Tipps folgen:

1. Machen Sie eine Webseite über eine Sache

Natürlich können Sie / sollten Sie über andere Sachen schreiben, aber wählen Sie ein primäres Thema, welches für Ihre Botschaft am wichtigsten ist. Dieser Schritt ist sehr wichtig, weshalb es sich lohnt, im Voraus eine kleine Stichwortforschung durchzuführen, bevor Sie das Thema Ihrer Webseite wählen.

2. Erwähnen Sie Schlüsselwörter „nur“ dort, wo sie am meisten von Bedeutung sind

Fügen Sie Ihre „eine Sache“ in den Webseiten-Titel, den Domain-Namen, der Beschreibung und Tagline sowie in den Schlüsselwörter, Blog-Kategorien, Seitentitel und Seiteninhalte ein. Wenn Sie mit WordPress arbeiten, können Sie eine Menge davon in den allgemeinen Einstellungen oder durch ein Plugin wie „All in One SEO Pack“ ändern.

3. Verlinken Sie Inhalte auf Ihrer Webseite

Viele Content-Management-Systeme tun dies schon automatisch. Aber wenn es bei Ihnen nicht automatisch gemacht wird, sollten Sie darauf achten, dass Ihre wichtigsten Seiten direkt von Ihrer Hompage verknüpfen und miteinander vernetzen.

4. Verwenden Sie eine Permalink-Struktur, die Schlüsselwörter enthält

Einige Seiten haben „hässliche“ Permalink-Strukturen, welche Zahlen verwenden, um Seiten zu identifizieren. Tun Sie dies nicht. Es sieht nicht nur schlecht aus, sondern ist auch schlecht fürs SEO. Verwenden Sie eine URL-Struktur, die Text enthält, und stellen Sie sicher, dass Sie Schlüsselwörter in Ihre URLs einbeziehen.

5. Entfernen Sie alles, was Ihre Website verlangsamt

Page-load Zeiten sind wichtig. Werden Sie deshalb alles Nicht-Essenzielle los, was Ihre Webseite belastet. Dazu gehören Musik-Player, grosse Bilder, Flash-Grafiken und unnötige Plugins.

6. Verwenden Sie Schlüsselwörter in Ihren Bildern

Verwenden Sie Wörter im Bildtitel, der Bildbeschreibung und Alt-Attribute, die das Webseiten Thema reflektieren. Erneuern Sie deshalb auch den Dateiname, falls dieser nicht zu Ihren Schlüsselwörtern passen (z.B. SEO-Tipps.jpg statt p1234.jpg).

7. Setzen Sie Links zu anderen Webseiten mit relevantem Inhalt

Sie könne dies tun, indem Sie eine Blogroll-, eine Link-Liste oder eine Ressourcen-Seite auf Ihrer Webseite einbeziehen. Natürlich ist es wichtig, dass sie dies sparsam tun, da jeder ausgehende Link auch eine „Stimme“ für eine andere Seite ist. Wenn Sie aber diese Verlinkung gut machen und Menschen auf Ihre Links klicken, sagt dies den Suchmaschinen, dass Sie eine vertrauenswürdige Autorität zu einem speziellen Thema sind.

8. Halten Sie Ihre Webseite stets aktuell

Webseiten mit dynamischem Inhalt erreichen meist einen höheren Rang als Webseiten mit statischem Inhalt. Daher sind Blogs und Verzeichnisse so erfolgreich im Bereich SEO. Diese werden stets mit neuem Inhalt aktualisiert.

9. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website in Suchmaschinen indiziert ist

Viele Suchmaschinen finden und indizieren Ihre Inhalte automatisch. Darauf zählen sollten Sie aber nicht. Damit Sie sicher gehen können, dass Kunden Ihre Webseite auf Google, Bing und Yahoo finden, können Sie dies auch selbst machen.

10. Auch andere Webseiten sollten Ihre verlinken

Dieser Punkt wird ziemlich wichtig wenn es um SEO geht. Leider ist das nicht wirklich etwas, das Sie wirklich kontrollieren können. Nebst dem Schreiben von exzellentem Inhalt, haben Sie nur noch die Möglichkeit zu Fragen (was ab und an auch funktioniert). Vergeuden Sie aber nicht zu viel Zeit, jemand davon zu überzeugen Ihre Webseite zu verlinken. Nutzen Sie lieber diese Zeit um tolle Inhalte zu schreiben. Zudem können Sie auch starten, Gast-Postings auf anderen Blogs zu schreiben. Unabhängig davon, was Sie tun, halten Sie im Hinterkopf, dass eingehende Links wichtig fürs SEO ist.

11. Verändern Sie Ihren Domain-Name nicht

Das Alter Ihrer URL ist ein wichtiger Faktor bezüglich Ihres Suchmaschinen-Rankings. Also seien Sie geduldig! Wenn Sie alle sechs Monate eine neue Webseite / einen neuen Blog lancieren, werden Sie niemals sehen, dass Ihre Seite den Wert bekommt, den sie verdient hat.

12. Schreiben Sie wie ein Mensch

Keiner der oben genannten Punkte kann funktionieren, wenn Sie wie ein Roboter schreiben. Schreiben Sie tolle Sachen, folgen Sie diesen 12 Schritten, haben Geduld und Sie werden sicherlich Ergebnisse sehen.

Ein Tag als Praktikantin

Seit dem 1. März 2017 mache ich ein Praktikum zur Projektassistentin bei BudgetMarketing. Zu meinen täglichen Aufgaben gehört die Betreuung unserer Social Media Kanälen. Deshalb beginnt mein Morgen meist mit dem checken von Facebook und Instagram sowie das Umsetzen und das stetige Erweitern unserer Redaktionsplänen. Heute steht auch wieder die Planung unseres monatlichen Newsletters an. Dafür schreibe ich jeweils einen neuen Newsbeitrag (welcher auch immer auf unserer Webseite erscheint) zu wichtigen Online Marketing Themen. Danach wird der Newsletter mit Fotos und weiteren Texten um dieses Thema herum gestaltet.

Natürlich bin ich auch stets bei der Konzeption und Umsetzung all unserer Kundenprojekten mit dabei. Dazu gehört einerseits die Suche nach passenden Templates für die neuen Webseiten unserer Kunden. Andererseits habe ich in den letzten Monaten einige Erfahrungen mit WordPress gesammelt. Deshalb kann ich nun auch neue Seiten und Beiträge erstellen und schliesslich auch die Menüstruktur definieren. Zudem gehört zu meinen Aufgaben auch die Erstbefüllung der Kundenwebseiten.

Nebst all dem übernehme ich ebenfalls einige administrative Aufgaben. So schreibe ich Offerten, stehe in Kontakt mit Kunden und verfasse Briefe.

Mein Tag bei BudgetMarketing ist also auf jeden Fall ziemlich abwechslungsreich. Täglich kann ich in neue Bereiche des Online Marketings reinschnuppern. Vom Social Media Marketing über SEO und Webdesign bis hin zu administrativen Aufgaben – all dies gehört zu meinem Alltag als Praktikantin.

Soziale Medien als Kommunikations- und Marketing-Instrumente

Märkte sind Gespräche! Und mit den heutigen Social Networks, Blogs, Videos- und Foto-Sharing-Plattformen ist das Social Web zu einem gigantischen Marktplatz mit Milliarden von Gesprächen herangewachsen. Dieses Wachstum der sozialen Medien hat einen grossen Einfluss auf die Kommunikationsweise der Unternehmen mit ihren (potentiellen) Kunden und anderen Stakeholdern. Denn soziale Medien (Facebook, Twitter, XING, etc.) erlauben es Ihnen, mit anderen Teilenehmern zu kommunizieren und auch zu interagieren. Social Media Marketing hilft daher auch Meinungsführer zu erreichen sowie einzelne Produkte oder Marken zu bewerben, das Markenimage und den Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Wie bei SEO und Online-Marketing ist der Sinn und Zweck des Social Media Marketing, die eigene Webseite sprich Firma mit deren Dienstleistungen und Produkten auf sozialen Netzwerkplattformen wie Facebook, Twitter, Google+ und Xing positiv darzustellen. So wird ein weiterer Werbekanal mit Informationen bedient und darüber hinaus ein zusätzlicher wichtiger Faktor zur SEO geleistet. Gerade die sozialen Medien besitzen eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Nicht nur Facebook oder Xing erfreuen sich einer grossen Beliebtheit, auch Google+ ist stark im Kommen. Solche Plattformen sind auch deshalb gute Werbeträger, weil der Kunde hier live mitwirken kann. Er hat die Möglichkeit, auf Plattformen wie Facebook und Google+ eigene Erfahrungen, Berichte und Fotos zu veröffentlichen.

Durch den gezielten Einsatz von Social Media Marketing und einer optimalen Soziale-Medien-Optimierung lassen sich auf Communitys wie Facebook etc. neue Kunden gewinnen. Das Publizieren von Artikeln auf der eigenen Website und die sinnvolle Verlinkung zur Webseite ermöglichen wertvolle Backlinks. Ausserdem erreichen durch soziale Netzwerke geteilte Artikel eine Vielzahl von Benutzern und generieren mehr Besucher auf der eigenen Webseite, was sich schliesslich in einem höheren Umsatz auszahlt. Gleichwohl kann so auch das Unternehmensbild gefördert und mehr Kundennähe geschaffen werden.

Beim Social Media Marketing geht es also hauptsächlich um die Erzeugung von Aufmerksamkeit für die Marke und die Produkte Ihres Unternehmen sowie um das Generieren von Kommunikation über diese. Dank den sozialen Medien können Sie und Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation am Dialog der Konsumenten teilnehmen und diesen fair und auch intelligent zu nutzen. Social Media Marketing ermöglicht Ihnen die direkte Kommunikation mit bestehenden und potentiellen Kunden.

Brauchen Sie noch etwas Unterstützung bei der Konzeption Ihrer Social Media Marketing Strategie? Mehr Informationen zu unseren Social Media Paketen finden Sie hier.

 

Suchmaschinenmarketing

Das Angebot im Internet wächst ununterbrochen und täglich kommen tausende Webseiten hinzu. Diese müssen aber erst einmal gefunden werden! Zur Positionierung des eigenen Angebots in Suchmaschinen wie Google, bedarf es zunehmend ein professionelles und insbesondere nachhaltiges Vorgehen. Suchmaschinenmarketing (SEM) ist deshalb ein wichtiges Teilgebiet des Online Marketings und hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Das SEM umfasst alle Werbemassnahmen zur Gewinnung von Besuchern für eine Webpräsenz Suchmaschinen wie Google. Das Suchmaschinenmarketing wird unterteilt in Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Es sollen Conversions generiert, das Angebot in der organischen (nicht bezahlten) Suche positioniert und das Angebeot über bezahlte Textanzeigen bewerbt werden. Dazu kommt das Online Marketing Management und die Neukundengewinnung über Suchmaschinen. Das grosse Ziel des SEM ist schlussendlich die Verbesserung der Sichtbarkeit innerhalb der Ergebnislisten der Suchmaschinen.

Dabei unterscheidet man zwischen den organischen Suchresultaten, welche durch das SEO beeinflusst werden können und den gekauften Werbeeinblendungen, die den eigentlichen Anteil des Suchmaschinenmarketings darstellt. Diese AdWords-Anzeigen werden gemeinsam mit den Suchergebnissen angezeigt, wenn jemand bei Google – oder anderen Suchmaschinen – nach einem Ihrer im Konto eingebuchten Keywords sucht.

 

Warum ist Responsive Webdesign wichtig?

Wie aus dem Newsbeitrag „Webseite – wieso?“ hervorging bringt eine Webseite viele Vorteile für Ihr Unternehmen und ist kaum noch wegzudenken. Doch es reicht nicht, dass man einfach eine Webseite hat! Aufgrund der steigenden Nutzerzahlen von mobilen Endgeräten sollte das Webdesign auch responsive sein. So können Webseiten auf diversen Endgeräten angezeigt werden, ohne dass der Nutzer hierfür unterschiedliche Versionen aufrufen muss.

Responsive Webdesign für Ihr Image
Responsives Webdesign ist aus verschiedenen Gründen für Ihr Image von großer Relevanz. Nutzer, die Ihre Seite von unterwegs, zu Hause mit einem Tablet oder einfach so auf dem Smartphone ansehen wollen, zum Beispiel weil sie kurzfristig Ihre Kontaktdaten suchen oder sich über ein Angebot informieren wollen, können Ihre Webseite ohne responsives Design nicht korrekt darstellen. Dies hinterlässt nicht nur einen schlechten Eindruck, sondern verhindert unter Umständen sogar, dass ihr (potentieller) Kunde die Information findet, nach der er sucht und sich frustriert von Ihnen abwendet.

Responsive Design als Ranking Faktor
Internetnutzer, welche Ihr Unternehmen, die Organisation die Sie vertreten oder Ihren Onlineshop noch nicht kennen, aber genau nach dem suchen, was Sie anbieten, werden Ihre Seite ohne responsives Design bei Google nicht so einfach finden, da Google die responsive Umsetzung einer Webseite als Rankingkriterium beachtet. Somit können Sie auch im Bereich der mobilen Suchmaschinenoptimierung (SEO) einen eindeutigen Wettbewerbsvorteil erlangen.

Eine der wichtigsten Entwicklungen der letzten Jahre
Responsive Webdesign wird allgemein als eine der wichtigsten Entwicklungen im Bereich des Internetauftritts dieses Jahrzehnts bezeichnet. Die mobile Nachfrage wird weiter steigen und die responsive Umsetzung von Webprojekten ist bereits heute Standard. Rüsten Sie Ihre Webseite daher jetzt um und bereiten Sie Ihren Internetauftritt auf die Zukunft vor.