<< zurück

Die Facebook-Unternehmensseite als Basis für Social Media Marketing

Social Media Marketing hier, Social Media Marketing da. Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung kommt so gut wie kein Unternehmen an dieser Marketingstrategie vorbei  – vorausgesetzt Sie wollen dem Zeitgeist folgen. Da Facebook als das Mutterschiff der Social Media Plattformen gilt, ist sie meist auch die erste Anlaufstelle. Wie Sie in wenigen Minuten Ihre erste Unternehmensseite erstellen und welche Kleinigkeiten das es zu beachten gibt, verraten wir Ihnen hier:

1. Erstellen Sie ein persönliches Facebook-Profil

Damit Sie Ihre Unternehmensseite erfolgreich auf Facebook betreiben können, müssen zuallererst ein Personenprofil erstellen. Denn ohne ein Personenprofil können Sie keine Unternehmensseite erstellen. Dies ist aber sicherlich kein Hinderungsgrund! In nur wenigen Schritten ist das nämlich erledigt.

2. Stellen Sie zuerst sicher, dass Ihr Unternehmen nicht schon auf Facebook ist

Über die Jahre ist Facebook zu einem Datenriesen gewachsen. Dazu beigetragen hat, dass vor Jahren Benutzer mithilfe von Ortsmarkierungen allerlei Orte hinterlegt haben. Zusätzlich kauft Facebook Adressen unter anderem aus Telefonbüchern und erstellt damit „Facebook-Orte“. Um nun Doppelungen zu vermeiden, können Sie im Suchfeld überprüfen, ob Ihr Unternehmen bereits auf Facebook vertreten ist. Falls ja, erkennen Sie schnell ob dies eine betreute (von jemandem anderen erstellte) oder lediglich einer dieser „wilden“ Seiten ist. Steht oben rechts „inoffizielle Seite“, können Sie diese nun beanspruchen. Der Vorteil: Sie behalten bestehende Abonnenten und Bewertungen bei. Informationen dazu, wie man eine Seite beansprucht, finden Sie hier.

3. Erstellen Sie Ihre eigene Unternehmensseite

Wenn es aber noch keine solche „inoffizielle Seite“ Ihres Unternehmens gibt, dann müssen Sie selbst ans Werk. Klicken Sie auf „Seite erstellen“ und legen Sie los. Facebook führt Sie in vier kleinen Schritten durch den Erstellungsprozess. Die gute Nachricht: Das Ganze kostet Sie maximal zwei Minuten und kein Geld. Für einen schnellen Prozess, legen Sie sich zunächst die wichtigsten Seitenelemente zurecht:

3.1 Seitenkategorie

Als erstes will Facebook wissen, wofür Sie überhaupt eine Seite erstellen möchten. Soll es eine Markenseite, eine lokale Unternehmensseite oder eine Personenseite (für Promis und solche, die sich dafür halten) werden? Normalerweise wählen Sie „lokales Unternehmen“ aus. Aber keine Angst – wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, können Sie die Seitenkategorie immer noch im Nachhinein ändern. Im Anschluss fragt Facebook Sie nach einer Unterkategorie. Wählen Sie eine geeignete aus, die Möglichkeiten sind gross. Danach kommen Sie schon direkt in den Bearbeitungsmodus Ihrer neuen Seite.

3.2 Seitenname und Benutzername

Nun können Sie Seitenname und Benutzername festlegen. Der Seitenname können Sie beliebig wieder ändern, kann aber auch mehrmals im Facebook-Netzwerk vorkommen. Der Benutzername kann zwar ebenfalls im Nachhinein geändert werden, darf aber nicht doppelt auf Facebook vorkommen.

3.3 Logo als Profilbild

Das Internet ist schnelllebig und die Nutzer vergessen sehr schnell. Deshalb ist hier Wiedererkennungswert gefragt. Am besten verwenden Sie also Ihr Logo als Profilbild. Da Facebook allerdings das Logo in quadratischer Form anzeigt, können Firmen mit Wortmarken-Logos Probleme bekommen. Da ihr Logo in der Regel viel breiter als höher ist. In dem Fall empfehlen wir Ihnen, ein schnell wiedererkennbares Element aus Ihrem Logo als Profilbild zu wählen. Auch, da breite Logos in ein Quadrat gepfercht, auf Facebook sowieso kaum mehr zu erkennen sind. Facebook zeigt Ihren Firmennamen so oder so an.

4. Veröffentlichen Sie die Seite noch nicht

So lange Sie die Seiteninformationen und Inhalte noch aufbauen und erarbeiten, sollten Sie die Seite auf „Nicht veröffentlichen“ schalten. So ist die Seite für die Nutzer noch nicht sichtbar und Sie können in aller Ruhe weiter arbeiten. Das tun sie in den Einstellungen in der obersten Option. Die Seite ist mit allen relevanten Informationen gefüllt und startklar? Dann veröffentlichen Sie die Seite, indem Sie das Häkchen im besprochenen Einstellungspunkt einfach rückgängig machen.

5. Wählen Sie ein markantes Titelbild

Ihnen wird sehr schnell auffallen, dass Ihre Unternehmensseite ohne Titelbild einen sehr unfertigen Eindruck hinterlässt. Denn das Titelbild ist nämlich das auffälligste und wirkvollste Element auf Ihrer Unternehmensseite. Halten Sie sich deshalb unbedingt an die Formatangaben von Facebook, da Ihr Titelbild in allen Ansichten gezeigt wird. Überprüfen Sie daher auch immer, ob das Titelbild auch in der Mobilen Ansicht gut aussieht.

Haben Sie nun alle diese Schritte befolgt und Ihre Unternehmensseite auf Facebook erstellt? Dann sind Sie jetzt startklar für die ersten Schritte im Social Media Marketing. Sie werden schnell merken, dass Ihnen so viele bisher unentdeckte Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Sie würden zwar gerne mehr Zeit und Geld in Social Media Marketing investieren, wissen aber nicht genau wie? Dann kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne. Mehr Informationen zu unseren Angeboten im Bereich Social Media finden Sie hier.