<< zurück

Google AdWords vs. Facebook Ads

Google AdWords hat lange Zeit die Welt des Pay-per-Click (PPC) Advertising dominiert. Die Plattform ist heute aber schon lange nicht mehr der einzige ernstzunehmende Anbieter. Denn mit Facebook Ads hat sich ein gigantischer Konkurrent etabliert, welcher die vorherrschende Stellung von Google AdWords ernsthaft gefährden kann. Wenn Sie also PPC-Advertising betreiben möchten, haben Sie wirklich die Qual der Wahl. Bei welchem Anbieter sollten Sie Ihr Werbebudget investieren, um den höchstmöglichen Kosten / Nutzen zu generieren? Damit diese Frage beantwortet werden kann, beleuchten wir heute einmal beide Plattformen im Detail.

Unterschiede

Was die beiden Werbeplattformen – Google und Facebook – am meisten voneinander unterscheidet, ist ihre Funktionsweise. Google auf der einen Seite weiss immer ganz genau, was wir jetzt in diesem Moment möchten. Wenn ein Nutzer beispielsweise eine Suchanfrage nach einem bestimmten Computer eingibt, dann können Sie genau diesem Nutzer eine Werbeanzeige mit einem Angebot für eben dieses Computer Modell präsentieren. So haben die Werbetreibenden die Möglichkeit, Nutzer genau dann anzusprechen, wenn sie aktiv auf der Suche nach einem bestimmten Produkt sind. Bei Facebook Ads sieht dies etwas anders aus. Facebook ist schliesslich keine Suchmaschine sondern eine soziale Netzwerkplattform. Da Facebook User sehen wollen, was ihre Freunde so treiben, funktioniert PPC-Werbung auf Facebook etwas anders. Sie als Werbetreibender zeigen einem Nutzer mit einer bestimmten Kaufabsicht nicht eine passende Werbeanzeige. Viel mehr versuchen Sie mit Facebook Ads, das Nutzerverhalten zu unterbrechen und die Aufmerksamkeit des Anwenders auf Ihre Werbeanzeige zu lenken. Es handelt sich hier also um eine Art des Interruption Marketing, während Google rein suchbasiert agiert.

Google AdWords ist ein fantastisches Werkzeug, um das Wachstum Ihres Unternehmens zu stimulieren. Wenn Sie es richtig einsetzen, kann diese Plattform ein sehr profitabler Vertriebskanal für fast jede erdenkbare Art von Unternehmen sein. Falls Sie Produkte, Dienstleistungen oder Informationen anbieten, nach denen Internetnutzer aktiv suchen, dann sollten Sie sich auf jeden Fall mit diesem Kanal beschäftigen. Mit Facebook Ads hingegen erreichen Sie nicht unbedingt Nutzer mit einer festen Kaufabsicht. Dafür können Sie extrem gezielt bestimmte Bevölkerungsgruppen ansprechen, ein Publikum aufbauen und den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke steigern.

Fazit

Es wird sehr schnell klar, dass es unmöglich ist, auf die Frage „Welche Plattform ist die Richtige für Sie?“ eine allgemeingültige Antwort zu geben. Grundsätzlich gilt: wenn Ihre PPC-Kampagne profitabel ist, dann sollten Sie definitiv mehr Geld in diesen “Gewinner” investieren. Dabei ist es ganz egal, ob diese Kampagne auf AdWords oder Facebook Ads läuft. Während Klicks bei Facebook in der Regel günstiger sind, kann es deutlich schwieriger sein, diesen Traffic zu zahlenden Kunden zu konvertieren. Darüber hinaus spielen natürlich auch Ihr Produkt, Ihr Zielpublikum und Ihr Lifetime Customer Value eine Rolle. Mit einem ausgeklügelten Backend-System und einem hohen Lifetime Customer Value können Sie problemlos die höheren Kosten von Adwords in Kauf nehmen. Sie investieren hier also mehr Geld zur Kundenakquise, holen diese Investition im Backend aber wieder heraus. Unternehmen mit einem niedrigeren Lifetime Customer Value werden dagegen Probleme haben, die hohen Kosten pro Klick bei Adwords zu stemmen und gleichzeitig profitabel zu bleiben.

Letztendlich sollten Sie idealerweise beide Plattformen für Ihre PPC Kampagnen testen, Facebook Ads und Google AdWords. Fangen Sie mit einer Plattform an und testen Sie, ob Sie eine profitable PPC Kampagne erstellen. Erwirtschaften Sie mit Ihren Werbemaßnahmen einen Profit, wunderbar! Dann können Sie mit Hilfe der so gesammelten Daten Ihre Kampagne auf die zweite Plattform ausweiten. Selbst wenn Ihre Kampagne nicht profitabel ist, gewinnen Sie immer noch wertvolle Einsichten in Ihr Zielpublikum und können einen zweiten Versuch auf der konkurrierenden Werbeplattform starten.

Für welche Plattform Sie sich auch entscheiden, wichtig ist vor allem Eins: dass Ihre Kampagne profitabel ist! Wenn Sie einen Gewinn erwirtschaften, dann ist es letztendlich egal, ob Sie dafür Google AdWords oder Facebook Ads nutzen. Testen Sie also beide Plattformen und entscheiden Sie selber, wo Sie die besten Ergebnisse erzielen.